Merck & Co. bekräftigt nach mehr Gewinn den Ausblick für 2012

Der US-Pharmakonzern Merck & Co. hat seine Forschungs- und Entwicklungsausgaben reduziert und damit im ersten Quartal einen kräftigen Gewinnanstieg verbucht. Der Überschuss legte um 67 Prozent auf 1,7 Mrd. US-Dollar (1,285 Mrd. Euro) zu, wie der Pfizer-Konkurrent mitteilte. Der Umsatz des zweitgrößten US-amerikanischen Pharmakonzerns verbesserte sich dagegen nur leicht auf 11,7 (Vorjahr: 11,6) Milliarden Dollar.

Der Umsatz für 2012 werde - sofern die Wechselkurse konstant bleiben - an das Niveau des vergangenen Jahres heranreichen, erwartete Merck & Co. Damals hatte der Impfstoffhersteller rund 48 Mrd. Dollar in der Bilanz stehen.

Lesen Sie auch