Milliadär Slim hat Geld für KPN-Kauf beisammen

Der mexikanische Telekomanbieter America Movil des Milliardärs und Telekom-Austria-Großaktionärs Carlos Slim hat die Finanzierung für die geplante vollständige Übernahme des niederländischen Rivalen KPN unter Dach und Fach. Die Übernahme werde im September weiter voranschreiten, teilte America Movil am Mittwoch mit.

Slims Firma hält derzeit einen Anteil von fast 30 Prozent an KPN und hatte vor knapp zwei Wochen angekündigt, die E-Plus-Mutter für gut 7 Mrd. Euro ganz kaufen zu wollen. Slim könnte mit seinem Vorstoß das zuvor von KPN beschlossene Zusammengehen von E-Plus mit der Tochter o2 des spanischen Rivalen Telefonica durchkreuzen. KPN hatte dafür keine Rückendeckung seines Großaktionäres Slims.

Seine Firma America Movil steht in vielen Märkten Lateinamerikas in einem hartem Wettbewerb mit Telefonica. Slim hält die gebotenen gut 8 Mrd. Euro für E-Plus für zu niedrig. Die Aktionäre von KPN sollen am 2. Oktober bei einer außerordentlichen Hauptversammlung über das vorgeschlagene Zusammengehen von E-Plus und o2 entscheiden. Den Termin kündigte KPN am Mittwoch an.

Lesen Sie auch