Milliardenschweres Übernahmegebot in australischer Kohlebranche

Ein Konsortium um den australischen Investor Nathan Tinkler will den zweitgrößten unabhängigen Kohlekonzern des Landes, Whitehaven Coal, kaufen und von der Börse nehmen. Die Gruppe bietet 5,3 Mrd. Dollar. Das entspricht einem Aufschlag von 50 Prozent auf den letzten Schlusskurs.

Anteilseigner, die zusammen knapp die Hälfte an Whitehaven besäßen, unterstützten das Offert. Dazu gehöre auch Tinkler, der bereits auf 21,4 Prozent komme.

Experten bezeichneten das Gebot als mutig. Die australischen Kohlepreise sind in diesem Jahr um ein Fünftel auf 90 Dollar pro Tonne gefallen. Damit arbeiten die meisten Minen in Australien gerade einmal kostendeckend. Whitehavens Aktienkurs ist in diesem Monat bereits um mehr als 20 Prozent eingebrochen.

Das Tinkler-Konsortium hat nun vier Wochen Zeit, in denen es die Bücher von Whitehaven exklusiv prüfen kann. Erst Ende des vergangenen Jahres hatte der Konzern den Rivalen Aston Resources gekauft, dessen Mitgründer und Verwaltungsratschef Tinkler war.

Mehr dazu