Moody's - Schwaches Wachstum gefährdet britisches Top-Rating

Die Wirtschaftsflaute und die hohe Verschuldung könnten Großbritannien nach Ansicht der Ratingagentur Moody's letztlich seine Top-Bonitätsnote kosten. "Die fortdauernde Verpflichtung der Regierung zur umfangreichen Defizit-Reduzierung ist sehr wichtig für das "AAA"-Rating und einen stabilen Ausblick", erklärte die Agentur am Donnerstag.

Der britische Finanzminister George Osborne hatte am Mittwoch erklärt, die Regierung rechne für 2011 nur noch mit 1,7 Prozent Wirtschaftswachstum statt bisher 2,1 Prozent. Moody's geht nur noch von einem Anziehen der Konjunktur um 1,6 Prozent aus.

"Die schwächeren Wachstumsaussichten für 2011 und 2012 sorgen zwar nicht direkt für Zweifel am Rating-Niveau britischer Staatsanleihen", erklärte die Agentur. Allerdings könnte das schwache Wachstum verbunden mit einer geringeren Haushaltskonsolidierung letztlich dazu führen, dass die Verschuldung nicht mehr im Einklang mit einem "AAA"-Rating stehe. Das britische Staatsdefizit lag im Fiskaljahr 2009/10 bei rund elf Prozent der Wirtschaftskraft.