Neuer RHI-Chef bleibt strategisch auf Kurs

Die Chefs an der Spitze des börsenotierten Feuerfestprodukte-Konzerns RHI haben zuletzt im Jahrestakt gewechselt - die aktuelle Unternehmensstrategie bleibt aber unverändert: Der erst seit eineinhalb Wochen amtierende Neo-CEO Franz Struzl hält jedenfalls im Wesentlichen an den Zielen seines Kurzzeit-Vorgängers Henning Jensen fest.

In den nächsten drei Jahren soll der Konzernumsatz auf gut 2 Mrd. Euro klettern und die operative Gewinnmarge wieder "zweistellig" werden, sagte Struzl Zeitungsberichten von heute, Montag, zufolge. 2014 soll die EBIT-Marge mindestens wieder 10 Prozent erreichen, nach 9,1 Prozent im abgelaufenen Geschäftsjahr 2010.

Jensen, der Anfang September nach nur gut einem Jahr als RHI-Chef überraschend abgelöst wurde, wollte die Verkaufserlöse früheren Angaben zufolge von 1,5 Mrd. Euro (2010) bis 2015 um ein Drittel erhöhen und bis dahin eine EBIT-Marge von mindestens 11 Prozent erzielen.

Lesen Sie auch