Oberbank im ersten Quartal 2011 mit 30 Prozent mehr Gewinn

Die zur 3-Banken-Gruppe gehörende Oberbank hat ihr Ergebnis im 1. Quartal im Vergleich zur Vorjahresperiode um fast ein Drittel verbessert. Der Periodenüberschuss nach Steuern wuchs um 30,4 Prozent auf 28,1 Mio. Euro, geht aus dem am Freitag veröffentlichten Aktionärsbrief hervor. Das Betriebsergebnis steigerte die Oberbank um 9,9 Prozent auf 57,5 Mio. Euro, der Überschuss vor Steuern legte um 21,7 Prozent auf 32,9 Mio. Euro zu.

Die Kernkapitalquote lag im März bei 10,19 Prozent, um 0,31 Prozentpunkte unter dem Wert von Ende 2010 (10,50 Prozent). Die Eigenmittelquote betrug 15,80 Prozent, nach 16,69 Prozent zum Vorjahrsultimo. "Damit gehören wir weiter zu den kapitalstärksten Banken Österreichs", betont Oberbank-Chef Franz Gasselsberger.

Beim Kreditvolumen wurde das Wachstum fortgesetzt: Die Kundenforderungen stiegen um 7,1 Prozent auf 10,569 Mrd. Euro. Das beweise, dass es die oft beklagte "Kreditklemme" für Oberbank-Kunden nicht gebe.