Reuters_Container2

Krise überwunden

Ö: Außenhandel dreht endlich ins Plus

Die Exporte sind im Februar um 5,5% über dem Vorjahr gelegen - und das nach noch fast 3 % Minus im Jänner. Vor allem innerhalb der EU hat Österreich kräftig zugelegt.

Der österreichische Außenhandel hat die Krise überwunden. Erstmals haben die Exporte im Jahresabstand im heurigen Februar ins Plus gedreht: Die Ausfuhren lagen mit 7,82 Mrd. um 5,5 % höher, die Importe wuchsen um 3,4 % auf 8,08 Mrd. Euro, so die Statistik Austria. Für Jänner wurden noch jeweils rund 3 % Rückgang für Aus- und Einfuhren gemeldet. Im Jänner und Februar zusammen stiegen die Exporte um 1,6 % auf 14,74 Mrd. Euro und die Importe um 0,2 % auf 15,30 Mrd. Euro.

Handel innerhalb der EU

Besonders kräftig wuchsen die Ausfuhren im Berichtsmonat Februar zu EU-Staaten, nämlich um 7,6 % auf 5,61 Mrd. Euro; in Drittstaaten wurden mit 2,21 Mrd. Euro nur um 0,6 % mehr Waren versendet. Die Importe aus dem EU-Raum wuchsen im Februar um 4,6 % auf 5,83 Mrd. Euro, in Drittstaaten stiegen sie um 0,5 % auf 2,25 Mrd. Euro. Das Außenhandelspassivum betrug im Februar 0,26 Mrd. Euro, in den ersten beiden Monaten 0,56 Mrd. Euro.