Österreich im Wurstkrieg mit Slowenien

Aus für Krainer Wurst?

Österreich im Wurstkrieg mit Slowenien

Slowenien will "Krainer Wurst" als geschützte Herkunftsbezeichnung eintragen.

Slowenien will die auch in Österreich verwendete Bezeichnung "Krainer Wurst" als geschützte Herkunftsbezeichnung eintragen. Der EU-Kommission liege ein entsprechender Antrag von Slowenien auf alleinige Unterschutzstellung vor, gab das Patentamt am Mittwoch einer Aussendung bekannt. Mit großer Wahrscheinlichkeit würde das das Ende der hierzulande verwendeten Bezeichnungen wie "Krainer" oder "Käsekrainer" bedeuten, gibt das Patentamt zu bedenken. Österreich will das beeinspruchen.

   Konkret wollen Wirtschaftskammer, Landwirtschaftsministerium sowie Experten der Veterinärmedizinischen Universität mit Unterstützung des Österreichischen Patentamtes Einspruchsgründe bei der EU-Kommission geltend machen. "Die Aufhebung der Verwendungsmöglichkeit des Begriffs "Krainer" für österreichische Wurstwaren wäre für heimische Produzenten mit einem enormen Absatzverlust und großen Umstellungskosten auf eine neue Namensgebung verbunden", so der Präsident des Österreichischen Patentamtes, Friedrich Rödler.