Mega-Coup: Krankl soll Kühbauer nachfolgen

Insider

Mega-Coup: Krankl soll Kühbauer nachfolgen

Nach Kühbauers Wechsel zu Rapid soll Hans Krankl nun nachfolgen.

Franz Pichler auf den Spuren von Salzburgs Sport-Zampano Didi Mateschitz? Der Chef des Diskont-Mobilfunkers spusu mischt jetzt jedenfalls gehörig die Sportszene als Sponsor auf. Nach einem Auftakt in kleinen Schritten -sein Logo ist etwa auf den Trikots des FC Mistelbach und er ist Namensgeber der beiden höchsten Spielklassen im Handball ("spusu LIGA" und "spusu CHALLEN-GE")- legte Pichler heuer so richtig los: Im August präsentierte der Fußball-Bundesligist St. Pölten spusu als Hauptsponsor (über Summen des Fünfjahresvertrags gibt es wie branchenüblich keine näheren Angaben). Und seit dieser Woche ist spusu auch Hauptsponsor der Eishockey-Cracks Vienna Capitals.

Genug hat der Mega-Sponsor aber noch nicht: "Da kommt noch einiges", sagt Pichler zu ÖSTER-REICH: "Im nächsten Jahr etwa was Großes, aber ganz was anderes."

Hans Krankl als neuer Mobilfunk-Werbestar

Ein aktueller Riesen-Coup von Pichler lässt aber jetzt schon die Gerüchteküche brodeln: Hans Krankl soll als neuer Werbe-Star für spusu einsteigen -statt Didi Kühbauer. Der arbeitet ja nun als Trainer für Rapid-Präsident und spusu-Rivalen Michael Krammer, der u. a. für Hofer den Mobilfunker HoT an den Start brachte.

Bis Ende Oktober wird man Kühbauer aber noch mit dem spusu-Logo sehen. "So schnell geht das nicht. Die Werbemittel sind ja alle draußen", sagt Pichler. Laut Gerüchten könnte schon nächste Woche Krankl präsentiert werden.