Diskonter-Produkte unter den Testsiegern

Preis spielt bei Sonnenschutzmittel keine Rolle

Lichtschutzmittel mit Faktor 30 werden immer beliebter. Deshalb hat das Verbraucherschutzmagazin "Konsument" 18 Produkte mit LSF 30 auf die Einhaltung, Wasserfestigkeit und Feuchtigkeitsanreicherung getestet.

Es zeigte sich, dass teuer nicht unbedingt besser ist: Sechs der acht "guten" Produkte kosten nicht mehr als 6,60 Euro/100ml. Das billigste Sonnenschutzmittel im Test, Ombia Suncare Sonnen Milch vom Hofer, ist sogar Testsieger. Die Produkte von L'Oreal und Vichy fielen dagegen wegen des unzureichenden Lichtschutzfaktors durch.

Da Lichtschutzmittel mit Faktor 30 rund 95 Prozent der aggressiven Sonnenstrahlen abblocken, sind sie besonders für Kinder, Erwachsene mit hellem Teint, aber auch Wassersportler empfehlenswert. Getestet wurden sowohl preiswerte als auch teure Produkte. Am überzeugendsten war die Ombia Suncare Sonnen Milch, erhältlich bei Hofer, die um 1,40 Euro/100ml zugleich das günstigste Produkt im Test ist. Der Lichtschutzfaktor war bei L'Oreal und Vichy dagegen um mehr als zwanzig Prozent niedriger als auf der Verpackung angegeben. Beide Produkte erhielten ein "nicht zufriedenstellend".

Weiters wurde die Wasserfestigkeit getestet. Als "wasserfest" dürfen Sonnenschutzmittel bereits dann bezeichnet werden, wenn sie nach zwei 20-minütigen Bädern noch die Hälfte des Schutzes bieten. "Das ist nicht viel, daher nach dem Baden immer erneut einschmieren", rät "Konsument"-Experte Konrad Brunnhofer. Preiswerte Mittel von dm und Schlecker, aber auch teure von La Roche-Posay und Shiseido schaffen diese Hürde nicht. Die Lotion von Shiseido versorgt die Haut im Gegensatz zur Mehrheit der Produkte nur mittelmäßig mit Feuchtigkeit und ist mit 27,50 Euro/100ml zugleich das teuerste Produkt im Test.

In puncto Hautverträglichkeit erhielten alle Lichtschutzmittel gute Noten. Kein Produkt verursachte unangenehme Hautreaktionen. Bei der mikrobiologischen Qualität konnte allein das Gel von La Roche-Posay nicht überzeugen und wurde daher abgewertet.