Post konnte Gewinn erneut steigern

Umsatz bleibt stabil

Post konnte Gewinn erneut steigern

Als Wachstumsbringer erwies sich einmal mehr das Paketgeschäft.

Die Österreichische  Post  ist mit einem stabilen Umsatz sowie einem Gewinnanstieg in das Jahr 2019 gestartet. Im ersten Quartal verzeichnete der teilstaatliche Logistikkonzern einen Umsatz von 492,5 Mio. Euro, nach 490,6 Mio. Euro im ersten Quartal 2018. Der Nettogewinn stieg um 3,5 Prozent, von 41,8 auf 43,3 Mio. Euro, teilte das börsenotierte Unternehmen am Donnerstag in der Früh mit.

Paketgeschäft wächst weiter

Den Rückgang im Briefgeschäft hat einmal mehr der Online-Handel ausgeglichen. Im Paketgeschäft stieg der Umsatz in den ersten drei Monaten um 6,7 Prozent, während der Umsatz mit Briefen, Werbepost und Filialen um 1,4 Prozent sank. Das Unternehmen erklärte, dass wegen E-Mails und Co. im klassischen Briefgeschäft mit Volumenrückgängen von 5 Prozent gerechnet werden müsse. Auch das Werbegeschäft zeige sich generell rückläufig, zusätzlich beeinflusst durch aktuelle Datenschutzbestimmungen.

>>>Nachlesen:  Post hat einen neuen Finanzpartner

Im Paketgeschäft sei auch heuer mit guten Wachstumsraten zu rechnen, so die Post, die von weiteren Zuwächsen im Online-Handel ausgeht. "Die Wettbewerbsintensität - insbesondere durch die nunmehrige Eigenzustellung eines Großkunden in Wien - und auch die Qualitätsanforderungen bleiben hoch", erklärte das Unternehmen. Der US-Internethändler Amazon stellt im Großraum Wien seit einiger Zeit seine Bestellungen mit eigenen Partnern zu.

Chef will Niveau von 2018 halten

Zum Ausblick erklärte Post-Chef Georg Pölzl (Bild), für das Gesamtjahr 2019 sowohl in Bezug auf den Umsatz als auch in Bezug auf das operative Ergebnis im Kerngeschäft eine stabile Entwicklung auf dem Niveau des Vorjahres anzupeilen. Im ersten Quartal lag das operative Ergebnis (EBIT) mit 57,4 Mio. Euro um 1,3 Prozent über dem Niveau des Vorjahres.

>>>Nachlesen:  Post AG erzielte 2018 leichtes Plus

>>>Nachlesen:  Post startet völlig neues Abo-Modell