Österreichische Post erwägt Zukauf in Polen

Die Österreichische Post plant offenbar, nach Polen zu expandieren. Sie hat über eine Tochtergesellschaft bei der polnischen Antimonopolbehörde UOKiK den Antrag gestellt, den Zustelldienst Kolportaz Rzetelny zu übernehmen. Medienberichten zufolge unterschrieb die Post-Tochter bereits eine Vereinbarung mit der polnischen Gesellschaft Integer, Inhaberin des Kolportaz Rzetelny.

Kolportaz Rzetelny ist vor allem im Segment der Zustellung von Postwurfsendungen aktiv. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen 1,4 Mrd. Reklameschriften verteilt und ist mit einem Marktanteil von 36 Prozent Marktführer in Polen.

Polnische Experten gehen davon aus, dass die Pläne der Österreichischen Post in ihrem Land über das Segment Postwurfsendungen hinausgehen. Ab 1. Jänner 2013 wird die Liberalisierung des polnischen Markts für Postzustellungen abgeschlossen sein. Noch bis Ende 2012 darf nur die polnische Post "Poczta Polska" Briefe bis zu einem Gewicht von 50 Gramm entgegennehmen und zustellen.

Lesen Sie auch