Österreichs Außenhandel erzielt hohen Überschuss mit Hongkong

Österreichs Exporteure verstärken ihr Engagement in Hongkong rasant. 2012 erzielten sie im Außenhandel mit der chinesischen Sonderverwaltungszone eine halbe Milliarde Euro Überschuss - nach 401,6 Mio. Euro im Jahr davor. "Das ist nicht jetzt ein 'Hype", sondern das hält ja an", betont der Österreichische Wirtschaftsdelegierte Christian Schierer.

Die Zahl der österreichischen Repräsentanzen in Hongkong hat sich in den vergangenen fünf Jahren von 97 auf 208 mehr als verdoppelt. Etwa ein Viertel aller österreichischen Ausfuhren nach China wird laut Wirtschaftskammer über Hongkong und dessen Hinterland abgewickelt.

Zum einen sei der Standort für die Exportwirtschaft eine wichtige Drehscheibe nach China, zum anderen sei die Steuerbelastung dort "ein Witz" - Private würden mit nur 15 Prozent besteuert, Firmen mit 16 Prozent, strich der Handelsdelegierte der Wirtschaftskammer Österreich am Donnerstag in Wien entscheidende Vorteile für Unternehmer hervor. Die Lohnnebenkosten seien mit 5 Prozent ebenfalls minimal.