OMV fährt Produktion im Jemen nach Pipeline-Explosion wieder hoch

Der heimische Öl- und Gaskonzern OMV fährt seine Produktion im Jemen wieder hoch, bestätigte eine Konzernsprecherin der APA einen entsprechenden Reuters-Bericht. Die bei einer Explosion schwer beschädigte Pipeline, durch die auch die OMV ihr Rohöl exportiert, sei Ende vergangener Woche fertigrepariert worden.

Bis die volle Kapazität erreicht wird, werde es aber noch "einige Zeit" dauern, zumal die OMV nicht Betreiberin der Pipeline sei. OMV ist seit langem im Jemen präsent und bezieht etwa 6.600 Fass Öläquivalent pro Tag. Nach der Explosion im Zuge der politischen Unruhen hat das Unternehmen die Produktion einstellen müssen.