OMV verkauft Öllager-Tochter an ELG

OMV hat sein Bevorratungsgeschäft (LMG) an die nationale zentrale Bevorratungsgesellschaft ELG verkauft. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, die OMV erwartet sich nach dem Closing des Geschäfts, das für das 1. Quartal 2013 erwartet wird, einen einmaligen positiven Effekt in Höhe von 440 Mio. Euro für das operative Ergebnis (Ebit).

Der Verkauf muss noch von der österreichischen Wettbewerbsbehörde abgesegnet werden, teilte die OMV mit. Das OMV-Ebit in den ersten neun Monaten 2012 lag bei über 2,3 Mrd. Euro. Die OMV sei als Importeur von Öl- und Ölprodukten gesetzlich verpflichtet, die Verfügbarkeit von 25 Prozent der jährlichen Importe als Pflichtnotstandsreserve im Falle einer Krise sicherzustellen. Derzeit seien das rund 1 Million Tonnen. Diese werden großteils von der LagermanagementgesmbH LMG gehalten und verwaltet. Nun übernimmt die ErdöllagergesmbH ELG diesen Anteil der Pflichtnotstandsreserven.

Lesen Sie auch