Pankl legte 2011 kräftig zu und will wieder Dividende ausschütten

Der an der Wiener Börse notierte Rennsport- und Luftfahrtausrüster Pankl Racing Systems AG hat die Krise hinter sich gelassen und im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich zugelegt. Der Umsatz erhöhte sich 2011 um 17% auf 105,4 Mio. Euro, das operative Ergebnis (Ebit) schnellte um 85% auf 7 Mio. Euro hoch, nach Steuern blieben 4,5 Mio. Euro nach 2,9 Mio. Euro.

In erster Linie war dies der Verlängerung der Rennsaison und dem Konjunkturaufschwung im Automotive- und Aerospacegeschäft zu verdanken. Aufgrund der guten Wirtschaftslage will der Vorstand die Dividendenausschüttung wieder aufnehmen - 40 Cent je Aktie sollen die Eigentümer bekommen.

Für heuer ist Firmenchef Wolfgang Plasser optimistisch: "Unsere Auftragsstände lassen uns auch mit Zuversicht in das Geschäftsjahr 2012 gehen." Der Umsatz soll um rund 10 Prozent zulegen.

Im Bereich Racing/High Performance setzte Pankl 87,1 Mio. nach 74,1 Mio. Euro um. Der Aerospace-Segmentsumsatz erhöhte sich von 16 Mio. auf 18,5 Mio. Euro.

Lesen Sie auch