Pankl Racing mit weniger Ebit und mehr Umsatz

Die börsenotierte Rennsport- und Luftfahrtgruppe Pankl Racing weist für die ersten neun Monate ein niedrigeres operatives Ergebnis und mehr Umsatz aus. Der High-Performance-Bereich habe das operative Betriebsergebnis durch hohe Anlaufkosten belastet, die seit April gute Entwicklung im Luftfahrtbereich habe positiv beigetragen, teilte Pankl Racing mit. Das EBIT sank auf 4 (7,7) Mio. Euro.

Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) sank um 17 Prozent auf 12,2 Mio. Euro. Der Umsatz stieg um 7 Prozent auf 103,85 (96,8) Mio. Euro.

Das Großinvestitionsprogramm sei jetzt weitestgehend abgeschlossen, so Pankl-Racing-Chef Wolfgang Plasser. Im dritten Quartal seien mit den neuen Anlagen erstmals signifikante Umsatzzuwächse erzielt worden. Im gesamten Geschäftsjahr sei das Geschäft aber "deutlich unter unseren Erwartungen geblieben und das anlaufende High-Performance-Geschäft hat das Ergebnis belastet". In den kommenden Quartalen gehe man aber aufgrund der stark anziehenden Auftragseingänge von einer "deutlichen Verbesserung" aus.

Der Umsatz habe im dritten Quartal erstmalig wieder in allen Segmenten Zuwächse aufgewiesen. Insgesamt gab es im dritten Quartal ein Umsatzplus von 17 Prozent auf 33 Mio. Euro, das Ebit sank auf 40.000 Euro, nach 705.000 Euro.

Lesen Sie auch