Parfümeriekette Douglas letzter Bieter für Nocibe

Die Parfümeriekette Douglas ist Kreisen zufolge heißer Favorit für den Kauf des französischen Konkurrenten Nocibe. Das Unternehmen aus dem westfälischen Hagen sei der letzte verbliebene Bieter, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Freitag unter Berufung auf mit den Vorgängen vertraute Personen. Das Gebot wird demnach auf rund 500 Mio. Euro geschätzt.

Einer anderen Quelle zufolge könnte mit LBO France aber noch ein Finanzinvestor eine Offerte vorlegen. Douglas gebe weiterhin zu den Spekulationen im Markt keinen Kommentar ab, sagte eine für Douglas tätige Sprecherin.

Nocibe hat etwa 450 Filialen in Frankreich und 3.000 Mitarbeiter. Der Umsatz lag 2012 bei 680 Mio. Euro. Nocibe gehört seit 2006 dem britischen Finanzinvestor Charterhouse. Die Briten hatten damals 490 Mio. Euro bezahlt. Im Jänner hatte Charterhouse Kreisen zufolge einen Verkaufspreis von 600 Mio. Euro angestrebt. Deshalb prüften die Investoren angeblich nun, ob sie sich auch mit einem niedrigeren Gebot zufriedengeben oder Nocibé doch behalten.

Europas führende Parfümeriekette Douglas hatte erst Ende Juni eine Expansion unter anderem mit Zukäufen angekündigt. Dafür wird eine halbe Milliarde Euro von den Gesellschaftern zur Verfügung gestellt. Der Mutterkonzern Douglas Holding war 2012 vom US-Finanzinvestor Advent und der Gründerfamilie Kreke übernommen worden.

Lesen Sie auch