Peugeot fährt wieder Gewinne ein

Der französische Autobauer PSA Peugeot Citroen ist im vergangenen Jahr in die Gewinnzone zurückgefahren. Der Nettogewinn lag bei 1,134 Mrd. Euro, nachdem im Jahr zuvor noch ein Verlust von 1,161 Mrd. Euro in den Büchern gestanden hatte.

Die Ziele für das laufende Geschäftsjahr würden daher angehoben. Zudem zahle der Konzern eine Milliarde Euro Staatskredit bis Ende Februar zurück und eine weitere Milliarde bis Ende April. Bereits im vergangenen Jahr hatte der Konzern die Nettoschulden reduziert.

Zugleich kündigte Peugeot den Einstieg in den indischen Markt sowohl im Industrie- als auch Handelssektor an. Damit macht der französische Autobauer auch Volkswagen Konkurrenz. Volkswagen setzt auf Wachstum in Schwellenländern wie Indien und will dort ab 2018 jährlich eine Million Fahrzeuge verkaufen.

Mehr dazu