Porsche lieferte im März 21 Prozent mehr Autos aus

Porsche startet mit Vollgas in den Frühling. Im März lieferte der Stuttgarter Autobauer nach eigenen Angaben vom Donnerstag 12.094 Fahrzeuge aus, ein Plus von 21,2 Prozent binnen Jahresfrist. Besonders kräftig gaben chinesische Porschefahrer Gas: Dort schossen die Auslieferungen im Jahresvergleich um 63,3 Prozent auf 2.572 Einheiten in die Höhe. Schwächer verlief das Geschäft in den USA, wo der Absatz um 4,9 Prozent auf 2.460 Auslieferungen sackte. Porsche erklärte das mit Modellwechseln beim 911-er und Boxster.

Auf dem europäischen Markt steigerte Porsche die Auslieferungen im März um 29,7 Prozent auf 5214 Exemplare. Davon übergab Porsche 1.632 Fahrzeuge an seine Kunden in Deutschland und verzeichnete damit auf dem Heimatmarkt ein Plus von 15,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Spitzenreiter unter den Porsche-Modellen bleibe der Cayenne: Von dem sportlichen Geländewagen verkaufte der Stuttgarter Hersteller im März weltweit 5.888 Exemplare (plus 34,2 Prozent).

Lesen Sie auch