Proschofsky will in Conwert-Verwaltungsrat

Dem börsenotierten Immobilienkonzern Conwert stehen weitere Turbulenzen bevor: Investor Alexander Proschofsky will gemeinsam mit dem Berliner Immobilienmanager Peter Hohlbein in den Verwaltungsrat der Wohnimmobilienfirma einziehen, wie er der Nachrichtenagentur Reuters sagte. Einen entsprechenden Wahlvorschlag für die am 7. Mai geplante Hauptversammlung habe er bereits bei der Firma eingereicht.

Proschofsky und Hohlbein sehen sich als Gegenkandidaten zu den von der Firma vorgeschlagenen zwei Verwaltungsräten, die laut Proschofsky Vertraute des neuen Firmenchefs Clemens Schneider beziehungsweise des Großaktionärs Hans Peter Haselsteiner sind.

Proschofsky hält nach eigenen Angaben 1,5 Prozent der Conwert-Aktien. Vom Management fordert er, sich auf die Wertsteigerung des Bestands in Deutschland und Österreich zu konzentrieren und an einer Strategie festzuhalten, statt diese laufend zu verändern. "Der Fokus des Unternehmens liegt immer woanders - das ist frustrierend." Die Firma habe sogar den Verkauf ihres Deutschland-Portfolios erwogen und Gespräche mit mindestens einem potenziellen Interessenten geführt - der sich dann aber dagegen entschied, sagte Proschofsky.

Der von anderen Unternehmen als streitbarer Aktionär bekannte Proschofsky sagte, er habe sich für seinen Wahlvorschlag bereits Rückendeckung von zwei Investorengruppen gesichert, die gemeinsam mehr als zehn Prozent der Conwert-Aktien besitzen. "Ich bin zuversichtlich, dass wir eine Chance haben, zu gewinnen", sagte er.

Lesen Sie auch