Raffinerie Petroplus stoppt Betrieb in Frankreich ab Montag

Der angeschlagene Raffineriebetreiber Petroplus muss ab Montag den Betrieb in seiner Anlage in Petit-Couronne in der Nähe der nordfranzösischen Stadt Rouen stoppen. Der Prozess sei langwierig und werde bis Freitag dauern, sagte Yvon Scornet von der Gewerkschaft CGT am Freitag.

Die anderen vier Raffinerien von Petroplus, darunter die Anlage in Ingolstadt, sollten nach einem ähnlichen Zeitplan heruntergefahren werden.

Der Schweizer Raffineriebetreiber war in massive Schwierigkeiten geraten, nachdem ihm am Dienstag eine Kreditlinie von einer Milliarde Dollar gesperrt worden war. Dadurch kann das Unternehmen kein Rohöl mehr zur Verarbeitung kaufen.

Am Donnerstag hatten schließlich die Ratingagenturen Standard & Poor's (S&P) und Moody's die Bonitätseinstufung für das Unternehmen zurück genommen. Die Raffinerieindustrie in Europa ist generell in Schwierigkeiten da viele Länder billiger raffinierte Produkte aus Schwellenländern einführen.