Red Bull will englischen Fußball-Klub kaufen

Neues Zugpferd

Red Bull will englischen Fußball-Klub kaufen

Dosenkonzern will endlich auch in der Champions League für Furore sorgen

Didi Mateschitz und Red Bull wollen sich ein neues Spielzeug zulegen. Der "Mirror" berichtet, dass Sportdirektor Ralf Rangnick in England nach einem Klub suchen soll, den Red Bull übernehmen kann. Mit diesem Klub will man dann schneller als in Salzburg oder Leipzig in der Champions League für Furore sorgen.

Ein Insider zum "Mirror": "Am liebsten hätte Red Bull einen Verein in London, aber auch Liverpool oder Everton wären eine Möglichkeit." Allerdings soll es auch Überlegungen zu Crystal Palace, West Ham United und Leeds United geben.

Red Bull will englischen Klub 1/5
Liverpool
Die amerikanischen Besitzer haben Millionen in den Klub gepumpt. Der Erfolg blieb in den letzten Jahren aber aus. Der Traditionsverein hat weltweit Millionen Fans.

Nach den fünf bereits bestehenden Fußball-Filialen (Salzburg, Leipzig, New York, Brasilien und Ghana), den Formel 1-Teams Red Bull Racing und Toro Rosso und den beiden Eishockey-Klubs in Salzburg und München wollen die Dosen jetzt via Mutterland des Fußballs endlich die Champions League erobern.