RI verdoppelt Konzerngewinn auf 318 Mio. Euro

Die Raiffeisen International (RI) hat unter anderem wegen zurückgegangener Kreditrisikovorsorgen in den ersten neun Monaten 2010 mehr verdient. Der Konzernperiodenüberschuss legte um 104,5 Prozent auf 318 Mio. Euro im Jahresvergleich zu. Die Kreditrisikovorsorgen wurden um 38,7 Prozent auf 837 Mio. Euro verringert.

Die Raiffeisen International (RI) hat unter anderem wegen zurückgegangener Kreditrisikovorsorgen in den ersten neun Monaten 2010 mehr verdient. Der Konzernperiodenüberschuss legte um 104,5 Prozent auf 318 Mio. Euro im Jahresvergleich zu. Die Kreditrisikovorsorgen wurden um 38,7 Prozent auf 837 Mio. Euro verringert.

Der Periodenüberschuss nach Steuern stieg um 78,5 Prozent auf 385 Mio. Euro, das Betriebsergebnis sank wegen geringerer Zinsüberschüsse um 16 Prozent auf 1,354 Mrd. Euro, teilte Raiffeisen International in einer Ad-hoc-Mitteilung am Montag mit.

Die mittlerweile ehemalige Osttochter-Holding der RZB ist seit Anfang Oktober mit wesentlichen Teilen der RZB zur Raiffeisen Bank International (RBI) fusioniert. Der RI-Gewinn lag deutlich unter den Erwartungen der von Reuters befragten Analysten, die im Schnitt einen Überschuss von 234 Mio. Euro prognostiziert hatten. Einen Ausblick für 2010 hatte Raiffeisen International nicht gegeben.

Lesen Sie auch