RWI senkte Wachstumsprognosen für Deutschland

Das Rheinisch-Westfälische Institut für Wirtschaftsforschung (RWI) hat seine Wachstumsprognosen für die deutsche Wirtschaft reduziert. Nach einem veranschlagten Wachstum im laufenden Jahr von 0,7 Prozent rechnen die Forscher für 2013 mit einem Zuwachs der Wirtschaftsleistung um lediglich 0,3 Prozent.

Im Vergleich zur Herbstprognose wurden die Schätzungen um 0,1 Prozentpunkte (2012) und 0,7 Punkte (2013) zurückgenommen.

Für das kommende Jahr sind die Forscher damit noch etwas skeptischer als die Deutsche Bundesbank. Sie hatte in der vergangenen Woche ihre Wachstumsprognose für 2013 kräftig um 1,2 Punkte auf 0,4 Prozent reduziert. Das RWI begründet seine pessimistische Vorhersage mit der geringen Investitionsneigung der Unternehmen und dem schwächeren Außenhandel. Wegen der Euro-Schuldenkrise dürften die Ausfuhren nur verhalten zulegen.

Mehr dazu