Samsung winkt ab - Kein Interesse an PC-Sparte von HP

Der weltgrößte Elektronikkonzern Samsung hält sich von der PC-Sparte von Hewlett-Packard (HP) fern. Samsung werde das PC-Geschäft von HP definitiv nicht übernehmen, bekräftigte Samsung-Chef Choi Gee Sungl. Damit reagierte er auf anhaltende Gerüchte, mit einer Übernahme wollte Samsung zum führenden PC-Hersteller der Welt aufsteigen.

Der von Leo Apotheker geführte US-Konzern HP will sich von seinem schwächelnden PC-Geschäft trennen. "Hewlett-Packard ist weltweit führend im PC-Geschäft, während Samsung in dem Bereich ein sich entwickelnder Mitspieler ist", sagte Choi Gee Sung. "Wegen des signifikanten Unterschiedes beim Marktabsatz und fehlender Synergien ist Samsung nicht an einem Kauf interessiert", unterstrich er.

Samsung hat vergangenes Jahr rund 10 Millionen PCs verkauft, HP vier Mal so viele. Samsung konkurriert mit HP auch bei Computer-Chips und Flachbildschirmen. Nachdem Samsung abgewunken hat, nehmen Banken zufolge Gerüchte zu, dass Lenovo oder Acer interessiert sein könnten.

Lesen Sie auch