Sanofi-Aventis erwartet Gewinnrückgang wegen Generika

Dem französischen Pharmakonzern Sanofi-Aventis macht der auslaufende Patentschutz für wichtige Medikamente zu schaffen. Wegen der zunehmenden Konkurrenz für bisherige Kassenschlager stellt sich der Bayer-Konkurrent für 2012 auf einen Gewinnrückgang ein.

Dank Einsparungen und geringerer Steuern wies Sanofi-Aventis 2011 einen Gewinn von 5,6 Mrd. Euro nach 5,4 Mrd. Euro im Vorjahr aus. Vor Sonderposten war der Überschuss aber rückläufig und fiel um 4,6 Prozent auf 8,8 Mrd. Euro. Der Konzernumsatz legte um 3,2 Prozent auf 33,4 Mrd. Euro zu. Die Aktionäre können sich mit 2,65 Euro pro Aktie auf eine höhere Dividende (2010: 2,50) einstellen.

Mit der Übernahme von Genzyme konnte das Unternehmen die Auswirkungen der Patentverluste abfedern. Der US-Konzern wird seit April vergangenen Jahres voll konsolidiert und hat im Vorjahr einen Umsatz von 2,4 Mrd. Euro beigesteuert. Die Biotech-Tochter ist auf schwer zu kopierende Medikamente gegen seltene Krankheiten spezialisiert.

Lesen Sie auch