Seco und Credit Suisse: 2 % Wachstum für Schweiz

Das Staatssekretariat für Wirtschaft Seco und die Großbank Credit Suisse (CS) erwarten beide ein Wirtschaftswachstum der Schweiz von 2 Prozent für das laufende Jahr. Bei den Voraussagen für 2015 liegen die Staats- und die Bankökonomen weit auseinander.

Noch im März hatte das Seco fürs laufende Jahr 2,2 Prozent Wachstum vorausgesagt. Die nun vorsichtigere Prognose begründet die Bundesstelle mit dem Export, der sich außer in der Pharma- und der Chemiebranche nur schwach belebt. Das Seco sieht in der fragilen europäischen Wirtschaftslage nach wie vor ein Risiko.

Entsprechend hat das Seco auch die Prognose für 2015 von 2,7 auf 2,6 Prozent zurückgenommen, ist aber immer noch wesentlich optimistischer als die CS, die für das nächste Jahr eine Zunahme der Schweizer Wirtschaftsleistung um 1,8 Prozent erwartet.

Weitgehend einig sind sich die Experten von Seco und Großbank bei der Beurteilung der Lage außerhalb Europas. Als Zugpferd in der Weltwirtschaft sehen sie derzeit eher die USA als die Schwellenländer. Laut Seco profitieren die USA von der lockeren Geldpolitik, die nächstes Jahr zu 3 Prozent Wachstum führen könnte.

Die Prognosen für den Arbeitsmarkt ließ das Seco unverändert. So soll die Arbeitslosenquote 2014 gegenüber dem Vorjahr von 3,2 Prozent auf 3,1 Prozent zurückgehen. Für 2015 erwarten die Experten weiterhin eine Quote von 2,8 Prozent. Die CS rechnet mit 3,3 Prozent Arbeitslosen im laufenden Jahr und 3,2 Prozent 2015.

Lesen Sie auch