Semperit im Halbjahr leicht unter Erwartungen

Der Gummi- und Kautschukhersteller Semperit ist mit seinen Ergebnissen im ersten Halbjahr leicht unter den Erwartungen geblieben. Der Nettogewinn ging wegen höherer Finanzaufwendungen leicht zurück, und operativ legte man nur geringfügig zu. Die Gewinn- und Umsatzprognosen ließ Semperit unverändert, doch könnte eine weitere Schwächung der Konjunktur in Russland und Osteuropa belasten, hieß es.

Der Periodenüberschuss (Nettoergebnis) lag im Zeitraum Jänner bis Juni mit 27,8 Mio. Euro leicht unter Vorjahresniveau (28,2 Mio. Euro), Analysten hatten im Mittel mit einer Verbesserung um 2 Prozent gerechnet. Das EBIT wuchs um 5,7 Prozent auf 46,2 (43,7) Mio. Euro, erwartet war ein Plus von 9 Prozent. Das EBITDA blieb mit 68,8 (65,8) Mio. Euro (+4,6 Prozent) ebenfalls etwas unter den Prognosen (+7 Prozent). Der Umsatz wuchs im Halbjahr um 2,9 Prozent auf 464,3 (451,4) Mio. Euro.

Die EBITDA-Marge legte im Halbjahr auf 14,8 (nach 14,6) Prozent zu, die EBIT-Marge auf 10,0 (9,7) Prozent. Im 2. Quartal lagen diese beiden Kennziffern bei 15,3 bzw. 10,3 Prozent. Im Zeitraum 2010 bis 2015 sollen die Umsätze im Schnitt zweistellig wachsen, bekräftigte das Unternehmen am Dienstag, und ließ auch die angestrebte Bandbreite für das EBITDA unverändert bei 12 bis 15 Prozent und für das EBIT bei 8 bis 11 Prozent.

Mehr dazu