Glasgow

Maschinenbau

Stadler Rail: Großauftrag in Schottland

Die Schweizer liefern um 133 Mio. Franken 17 U-Bahn-Züge nach Glasgow.

Der Schweizer Schienenfahrzeughersteller Stadler Rail hat einen Auftrag im Wert von 133 Mio. Franken (121,3 Mio. Euro) in Schottland erhalten. Im Konsortium mit dem italienischen Unternehmen AnsaldoSTS gewann Stadler die Ausschreibung für 17 U-Bahnzüge für die Glasgow Subway.

258,3 Millionen Euro Auftragsvolumen
Der Auftrag umfasse zusätzlich technischen Service-Support und Ersatzteillieferungen, teilte Stadler am Dienstag mit. Das Auftragsvolumen beläuft sich insgesamt auf rund 200 Mio. Pfund Sterling (258,3 Mio. Euro), der Anteil von Stadler beträgt 92 Mio. Pfund Sterling oder umgerechnet rund 133 Mio. Franken.

Die ersten Züge sollen bis im Jahr 2020 kommerziell in Betrieb genommen werden, wie es weiter hieß. Die Züge sind gut 39 Meter lang und sind auf eine Höchstgeschwindigkeit von 58 Stundenkilometer ausgelegt. Sie verfügen über 116 Sitzplätze, 12 Klappsitze und 204 Stehplätze.

Meilenstein
Für Stadler sei dieser Auftrag ein Meilenstein, schreibt das Unternehmen. Denn die Glasgow Subway - das drittälteste U-Bahn-System der Welt - wird modernisiert und komplett auf ein vollautomatisches, zugführerloses System umgestellt. In einer ersten Phase werden die Fahrzeuge zwar im Mischbetrieb mit alten Fahrzeugen und mit Fahrzeugführer unterwegs sein. Danach aber wird das Rollmaterial von Stadler erstmals in einem führerlosen U-Bahnsystem unterwegs sein.