Steuerstreit - Drei Schweizer Banker in den USA angeklagt

Artikel teilen

Drei Schweizer Banker sind in New York wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung angeklagt worden. Sie hätten ehemalige UBS-Kunden beraten, die aus Angst, entdeckt zu werden, die Bank verlassen hätten, teilte die Staatsanwaltschaft Manhatten mit.

Die "Grand Jury" wirft den drei 41- bis 51-jährigen Schweizern vor, "zusammen mit US-Steuerzahlern und anderen Personen einen Plan ausgearbeitet zu haben, um Gelder in der Höhe von 1,2 Mrd. Dollar zu verstecken", heißt es in dem Communique.

Weder die New Yorker Staatsanwaltschaft noch das Justizdepartement in Washington, das die Anklagen ebenfalls veröffentlichte, teilten mit, ob sich die drei bereits in den Händen der Justiz befinden. Sie gaben lediglich die Nationalität der Männer bekannt.

Auch der Name ihres Arbeitgebers wurde nicht genannt. Gemäß Internet-Recherchen der Nachrichtenagentur AFP ist den drei aber gemeinsam, dass sie für die St. Galler Bank Wegelin tätig waren. Diese hatte 2009 ihre Aktivitäten in den USA 2009 eingestellt.

Lesen Sie auch

OE24 Logo