Südafrika genehmigt Fusion von Glencore und Xstrata

Südafrikas Wettbewerbsbehörden haben grünes Licht für die Fusion des Rohstoffhändlers Glencore mit dem Bergbaukonzern Xstrata gegeben. Nun steht nur noch die Genehmigung der chinesischen Behörde aus.

Ursprünglich wollte der Rohstoffhändler mit Sitz in der Schweiz die Milliardenübernahme des schweizerisch-britischen Bergbaukonzerns Xstrata noch im Jahr 2012 perfekt machen. Vergangene Woche wurde der Zusammenschluss auf Mitte März verschoben.

Auf den Zusammenschluss geeinigt hatten sich Glencore und Xstrata bereits im Februar des vergangenen Jahres. Nach monatelangen Verhandlungen hatten im November dann die Aktionäre beider Unternehmen der 36 Mrd. Dollar (27 Mrd. Euro) Transaktion zugestimmt.

Mit einem Umsatz von jährlich gegen 200 Mrd. Dollar wird das neue Unternehmen "Glencore Xstrata plc" der weltgrößte Rohstoffkonzern sein. Der Konzern wird dann die gesamte Wertschöpfungskette des Rohstoffgeschäfts, also Abbau, Handel, Lagerung und Transport, unter einem Firmendach vereinen.

Lesen Sie auch