Noch immer keine Fusion von Glencore und Xstrata

Die Fusion zwischen den Rohstoffriesen Glencore und Xstrata verzögert sich weiter. Statt Ende Jänner rechnet Glencore nun mit dem Abschluss der Transaktion bis zum 15. März.

Zuvor hatte die Finanznachrichtenagentur Bloomberg mit Bezug auf eine interne Quelle gemeldet, dass sich der Abschluss verzögere.

Als Grund für die Verschiebung nannte Glencore in einer Mitteilung vom Freitag, dass noch die Genehmigung der Behörden in China und Südafrika ausstehe. Der weltgrößte Rohstoffhändler wollte die Milliardenübernahme des Bergbaukonzerns Xstrata ursprünglich noch im Jahr 2012 perfekt machen.

Glencore und Xstrata hatten sich im Februar auf den Zusammenschluss geeinigt. Nach monatelangen Verhandlungen hatten im November die Aktionäre von Xstrata und Glencore der 36 Mrd. Dollar schweren Übernahme zugestimmt. Noch im gleichen Monat hatte die EU- Kommission dem Geschäft ihren Segen erteilt.

Mehr dazu