Swiss Re kann trotz Gewinnsprung 2010 Erwartungen nicht erfüllen

Der Schweizer Rückversicherungskonzern Swiss Re hat im vergangenen Jahr bei leicht rückläufigen Prämien seinen Gewinn deutlich gesteigert. Die Erwartungen der Analysten konnte der zweitgrößte Rückversicherer der Welt aber nicht erfüllen.

Bei Prämien von 19,65 Mrd. Dollar stieg der Gewinn nach Angaben vom Donnerstag um 74 Prozent auf 863 Mio. Dollar. Analysten hatten mit einem Reingewinn von 1,2 Mrd. Dollar gerechnet und die Prämieneinnahmen mit 20,1 Mrd. Dollar veranschlagt.

Der Gewinn hätte deutlich höher ausfallen können. Doch den Schweizern war es im Herbst wichtig, den US-Investor Warren Buffett durch den vorzeitigen Rückkauf einer Wandelanleihe auf Abstand zu halten. Dafür nahmen sie einmalige Sonderkosten in Kauf. Ohne diese Kosten hätte sich der Gewinn den Angaben zufolge auf 2,3 Mrd. Dollar belaufen. Die Dividende will Swiss Re auf 2,75 Franken von einem Franken pro Aktie mehr als verdoppeln.