Swiss Re kommt Rating-Anhebung einen Schritt näher

Der Schweizer Rückversicherungskonzern Swiss Re ist der angestrebten besseren Bonitätsbewertung durch die Ratingagentur Standard & Poor's einen Schritt näher gekommen. S&P revidierte den Rating-Ausblick auf "positiv" von "stabil" und stellte eine Anhebung der aktuellen Einstufung "A+" in Aussicht.

Der Schweizer Rückversicherungskonzern Swiss Re ist der angestrebten besseren Bonitätsbewertung durch die Ratingagentur Standard & Poor's einen Schritt näher gekommen. S&P revidierte den Rating-Ausblick auf "positiv" von "stabil" und stellte eine Anhebung der aktuellen Einstufung "A+" in Aussicht.

Das Unternehmen habe sich als sehr belastbar erwiesen, seine Reputation bei den Anlegern aber noch nicht wiedererlangt, teilte S&P mit. Diese dürften vorsichtig bleiben, bis sich die Ergebnisse stabilisiert hätten, die Berkshire-Wandelanleihe zurückgezahlt und das Risiko in der Geschäftssparte Legacy weiter reduziert worden sei.

Warren Buffett hatte Swiss Re über seine Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway mit 3 Mrd. Franken frischem Kapital unter die Arme gegriffen, nachdem sich Swiss Re mit hochriskanten Wertpapieren verspekuliert hatte und. Deswegen ging auch das Rating "AA-" verloren. Das Zurückgewinnen des AA-Ratings ist das erklärte Ziel des Unternehmens.

Lesen Sie auch