Telefonica hält trotz Gewinnabsturzes an Dividendenziel fest

Der spanische Telefongigant Telefonica hält trotz eines Gewinnabsturzes in den ersten drei Quartalen 2011 an seinen Dividendenzielen für die kommenden Jahre fest. Telefonica meldete am Freitag für die Zeit von Jänner bis September einen um fast 70 Prozent auf 2,7 Mrd. Euro zurückgegangenen Nettogewinn. Der Umsatz legte um 5,4 Prozent auf knapp 46,7 Mrd. Euro zu und lag damit 300 Mio. Euro unter den Erwartungen von Analysten.

Belastet wurde das Neun-Monats-Ergebnis durch den 2,7 Mrd. Euro teuren Abbau von 6.500 Arbeitsplätzen in Spanien. Das Management bekräftigte, 2012 eine Dividende von 1,75 Euro pro Anteilsschein auszuschütten. In den Folgejahren soll es mindestens soviel sein.