Telekom Austria mit Ergebniseinbruch im 1. Halbjahr

Die Telekom Austria hat ein schwieriges Halbjahr hinter sich, konnte aber im 2. Quartal den Ergebnisrückgang reduzieren und hält an der Dividende für 2011 fest. Das Betriebsergebnis (Ebit) gab in den ersten sechs Monaten 2011 um 85,8 Prozent auf 42,7 Mio. Euro nach. Das bereinigte Ebitda lag bei 777,6 Mio. Euro, ein Minus von 7,8 Prozent gegenüber dem 1. Halbjahr 2010.

Der Umsatz ging um 2,9 Prozent auf 2,227 Mrd. Euro zurück. Telekom-Chef Hannes Ametsreiter führt die Zahlen auf regulatorische Effekte, das wirtschaftliche Umfeld und den starken Wettbewerb zurück. Die Mindestdividende von 0,76 Euro für 2011 und 2012 wurde bestätigt.

Der Ausblick wurde allerdings wegen der Abwertung des weißrussischen Rubel und der negativen Effekte auf die weißrussische Telekom-Tochter Velcom zurückgenommen. Die Telekom geht nun für das Gesamtjahr von Umsatzerlösen in der Höhe von 4,5 Mrd. Euro und einem bereinigten Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) von maximal 1,55 Mrd. Euro aus.