Shell Tankstelle

teuerung

Preis-Schock: Sprit war noch nie so teuer

Rekord-Preise: Tanken in Österreich war im Sommer-Monat Juli teuer wie noch nie.

Wien. Rund 72 Prozent aller Urlauber reisen mit dem Auto an – Teuer-Schock inklusive. Denn: Österreichs Spritpreise gehen zwar leicht zurück (rund 15 Cent/Liter seit Ende Juni), sind aber immer noch auf Rekord-Niveau. Denn: So teuer war der Tank im Monat Juli noch nie. Für einen Liter Benzin zahlte man vergangenes Monat im Schnitt 2,028 Euro, für einen Liter Diesel 2,031. Im Vergleich zu den vom ÖAMTC erhobenen Spritpreisen aus Juli 2021 ist an den Zapfsäulen eine Steigerung von rund 55 Prozent bei Super zu beobachten – bei Diesel waren es 64 Prozent.

Heißt: Für eine 50-Liter-Tankfüllung zahlte man heuer rund 40 Euro mehr als 2021.

Kroatien und Slowenien glänzen mit Billig-Sprit

Billiger. Die Rufe nach einer Spritpreisdeckelung werden laut. Erst recht, wenn man die Preise in unseren Nachbarländern sieht: In Kroatien und Slowenien, wo die Tankpreise seit Juni gedeckelt sind, zahlt man für einen Liter Benzin 1,53 bzw. 1,60 Euro. Für Diesel sind es 1,67 bzw. 1,70 Euro.

Auch in Deutschland und Ungarn ist der Sprit deutlich günstiger. Und: Gar in Italien, in den vergangenen Jahren stets für teuren Tank bekannt, ist billiger!