Textilkette H&M wuchs auch im dritten Geschäftsquartal weiter

Die schwedische Textilkette Hennes & Mauritz (H&M) wächst weiter. In ihrem dritten Geschäftsquartal setzte H&M knapp 27 Mrd. schwedische Kronen (2,93 Mrd. Euro) um und damit 14 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Monat August habe man den Umsatz um 24 Prozent steigern können, teilte der Konzern am Mittwoch in Stockholm mit. Dies war mehr als Analysten erwartet hatten. Der Gewinn vor Steuern verbesserte sich im dritten Quartal von 4,8 Mrd. auf 5,7 Mrd. Kronen, was wiederum weniger war als von Experten erhofft.

Die schwedische Textilkette Hennes & Mauritz (H&M) wächst weiter. In ihrem dritten Geschäftsquartal setzte H&M knapp 27 Mrd. schwedische Kronen (2,93 Mrd. Euro) um und damit 14 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Monat August habe man den Umsatz um 24 Prozent steigern können, teilte der Konzern am Mittwoch in Stockholm mit. Dies war mehr als Analysten erwartet hatten. Der Gewinn vor Steuern verbesserte sich im dritten Quartal von 4,8 Mrd. auf 5,7 Mrd. Kronen, was wiederum weniger war als von Experten erhofft.

H&M ist die zweitgrößte Textilkette Europas und setzt auf vor allem auf günstige Mode. In der Vergangenheit konnte H&M aber auch immer wieder bekannte Designer verpflichten. Der Start in das vierte Quartal ist für H&M nach eigenen Angaben gut verlaufen. Die Herbst-Kollektionen seien gut angenommen worden. Auch der Online-Start in Großbritannien sei geglückt.