Thomas Cook noch tiefer in den roten Zahlen

Artikel teilen

Der kriselnde britische Reiseveranstalter Thomas Cook ist im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011/12 (per Ende September) trotz eines guten Sommergeschäfts noch tiefer in die Verlustzone gestürzt. Wegen immenser Abschreibungen und hoher Umstrukturierungskosten stand für die zwölf Monate bis Ende September unter dem Strich ein Verlust von 586 Mio. britischen Pfund (723,50 Mio. Euro).

Ein Jahr zuvor hatten Wertberichtigungen und ein schwaches Großbritannien-Geschäft dem Konzern bereits ein Minus von 521 Mio. Pfund eingebrockt. Die neue Unternehmenschefin Harriet Green fährt einen harten Sparkurs.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo