Tokio schließt uneinheitlich - Nikkei-225 mit plus 0,2% bei 10.525,19 Punkten.

Die Sorgen um die Entwicklung in der arabischen Welt hätten sich zumindest etwas gelegt, und das habe eine Entspannung begünstigt, sagten Börsianer. Technologiewerte standen Marktteilnehmern zufolge im Fokus. Mehrheitlich litten die Aktien aus dem Sektor unter den besonders schlechten Vorgaben der US-Technologiebörse Nasdaq. So büßten Canon-Aktien 0,13 Prozent ein und Sony verloren 0,62 Prozent.

Gegen den Trend zeigten sich dagegen Hitachi mit einem Plus von 1,78 Prozent. Börsianer verwiesen auf die am Vortag bekanntgewordene Milliardenübernahme unter Festplatten-Herstellern. Der US-Hersteller Western Digital übernimmt für knapp 4,3 Milliarden US-Dollar das Geschäft mit der Datenspeicherung von dem japanischen Elektronikkonzern Hitachi Zosen.

Hi-Lex schlossen mit plus von 2,56 Prozent. Der Kabelhersteller rechnet mit einem erwarteten Nettoeinkommen von 2,46 Mrd. Yen für das erste Halbjahr 2011. Das wäre ein Anstieg von 46 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode.