Toshiba erwägt Kauf des Schweizer Konzerns Landis+Gyr

Artikel teilen

Der japanische Elektronik-Konzern Toshiba ist einem Medienbericht der Wirtschaftszeitung "Nikkei" zufolge am Kauf des Schweizer Energietechnikkonzerns Landis+Gyr interessiert. Toshiba gehöre gemeinsam mit Firmen aus Europa und den USA zu den potenziellen Käufern. Ebenfalls interessiert seien der US-Konzern Honeywell und ABB aus der Schweiz.

Der Preis für Landis+Gyr könnte Kreisen zufolge bis zu zwei Milliarden Dollar betragen. Die 1896 gegründete Landis+Gyr beschäftigt mehr als 5000 Mitarbeiter in 30 Ländern. Das Unternehmen ist nach eigenen Angaben weltweit führender Anbieter von Stromzählersystemen.

Ende April hatte Reuters aus Kreisen erfahren, dass der US-Mischkonzern General Electric sowie mehrere Finanzinvestoren an einem Kauf interessiert sind. Landis+Gyr gehört derzeit mehreren Beteiligungsfirmen wie etwa Bayard Capital of Australia, nachdem das Unternehmen seit den 1990er Jahren mehrmals den Besitzer gewechselt hatte.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo