Tschechische Baubranche erlebt Pleitenrekord

Das tschechische Bauwesen erlebt heuer eine Rekordwelle an Pleiten. Laut einer Analyse der Auskunftei Czech Credit Bureau (CCB) dürfen heuer insgesamt um 17 Prozent mehr Baufirmen bankrottgehen als im Vorjahr. 2011 verschwanden 196 Unternehmen vom tschechischen Markt, heuer werden es voraussichtlich 229 sein.

Die Entwicklung im 1. Halbjahr bestätigt diese Prognose. Vom Jänner bis Juni 2012 gingen 130 Baufirmen pleite, das entspricht 67 Prozent der Pleiten im Gesamtjahr 2011, heißt es in der Analyse. CCB führt diese Entwicklung vor allem auf den Rückgang der öffentlichen Investitionen zurück, von denen die tschechischen Baufirmen zum großen Teil abhängig sind. Außerdem würden auch die privaten Haushalte mehr sparen und auch der Wohnbau sei rückläufig, heißt es weiter.

Lesen Sie auch