US-Beschäftigtenzahl stieg stärker als erwartet

In den USA ist die Beschäftigung im Privatsektor im Juni wesentlich stärker als erwartet gestiegen. Im Monatsvergleich sei die Zahl der Beschäftigten um 157.000 geklettert, teilte der Arbeitsmarkt-Dienstleister Automatic Data Processing (ADP) mit. Volkswirte hatten mit einem deutlich schwächeren Zuwachs um 70.000 Beschäftigte gerechnet.

Der Anstieg im Vormonat wurde indes leicht um 2.000 auf 36.000 Stellen nach unten korrigiert. Die offiziellen Arbeitsmarktdaten für Juni wird das US-Arbeitsministerium am morgigen Freitag veröffentlichen. Die APD-Daten gelten als Indikator hierfür. Die Börsianer waren erfreut. Der deutsche Aktienindex Dax hat nach der Vorlage der überraschend guten Daten vom US-Arbeitsmarkt seine Gewinne fast verdoppelt. Der deutsche Leitindex sprang um bis zu 0,9 Prozent auf 7.495 Punkte. Zuvor hatte er knapp 0,5 Prozent im Plus gelegen. Der Bund-Future weitete seine Verluste auf 20 Ticks aus und notierte mit 126,31 Punkten. Der Euro verharrte bei 1,4250 Dollar.