US-Börsen etwas leichter erwartet

Die US-Standardwerte an der Wall Street dürften am Dienstag etwas leichter in den Handel starten. Händler verwiesen auf gemischt ausgefallene Unternehmensberichte, die am Markt nicht für Rückenwind sorgen könnten. Daher bleibe es bei den wieder aufgeflammten Sorgen um die Schuldenkrise in Europa als Bremse für den Aktienmarkt, ergänzt durch jüngste Konjunkturdaten aus China.

Knapp eine Stunde vor dem Börsenstart stand der Future auf den Dow Jones Industrial 0,26 Prozent tiefer. Der Future auf den Nasdaq 100 dagegen lag moderat mit 0,27 Prozent im Plus. Während die vor Börsenstart vorgelegten Zahlen auf unterschiedliche Reaktionen stießen, wurde am Markt auf die gedämpften Erwartungen an den EU-Gipfel als Spielverderber verwiesen. Hinzu komme die Ankündigung der Ratingagentur Moody's, den stabilen Ausblick für das französische Toprating zu überprüfen. Auch Wirtschaftsdaten aus China trübten das Stimmungsbild. Im Blickfeld der Anleger standen vor allem Zahlen aus dem Bankensektor.