US-Börsen im Frühhandel wenig verändert

Im Vorfeld der mit Spannung erwarteten Rede von US-Präsident Barack Obama vor dem Kongress haben die New Yorker Aktienbörsen am Donnerstag im Frühhandel wenig verändert tendiert. Bis 16.20 Uhr verringerte sich der Dow Jones um geringfügige 0,09 Prozent auf 11.404,68 Zähler.

Kurz nach Handelsbeginn hatten sich die Indizes recht deutlich in der Verlustzone gezeigt, ihre Kursverluste aber mittlerweile eingedämmt bzw. teilweise ins Plus gedreht. Unterdessen zeigten sich die europäischen Börsen vom Zinsentscheid der Europäischen Zentralbank (EZB) enttäuscht. Diese hatte den Leitzins bei 1,5 Prozent belassen und die Wachstumsprognose für das laufende Jahr deutlich gesenkt. Auch vom US-Arbeitsmarkt kamen enttäuschende Nachrichten.

Unter den im Dow Jones gelisteten Einzelwerten gewannen Microsoft als stärkster Wert um 1,58 Prozent Dollar dazu. Auch Cisco und Kraft Foods fanden sich mit einem Plus von 1,46 Prozent bzw. 0,52 Prozent im Spitzenfeld des wichtigsten US-Index.