US-Börsen leichter - Dow Jones gibt 0,26% nach

Die US-Börsen haben am Mittwoch kurz nach Handelsbeginn leichter tendiert. Bis gegen 15.50 Uhr gab der Dow Jones 0,26 Prozent auf 15.138,07 Zähler ab. Die veröffentlichten ADP-Daten verfehlten die Prognosen der Experten und werden von den Marktteilnehmern nun hinsichtlich der Auswirkungen auf die Geldpolitik der US-Notenbank bewertet, hieß es an der Wall Street. Die Währungshüter der USA haben eine Straffung ihrer lockeren Geldpolitik an eine nachhaltige Konjunkturaufhellung und insbesondere an die Entwicklung am Arbeitsmarkt geknüpft.

Die Zahl der neu geschaffenen Stellen im Privatsektor war im vergangenen Monat zwar um 135.000 gestiegen. Bankvolkswirte hatten aber mit einem Zuwachs um 165.000 Jobs gerechnet. Die ADP-Arbeitsmarktdaten aus dem US-Privatsektor gelten als Indikator für den großen Arbeitsmarktbericht am Freitag. Experten werteten die Zahlen in einer ersten Reaktion als positiv für die Konjunkturentwicklung, auch wenn der Stellenaufbau hinter den Erwartungen zurückgeblieben sei.

Auf Unternehmensebene gibt es nur wenig fundamentale Nachrichten. Die Aktien von Apple gaben nach einem verlorenen Kampf im Patentkrieg gegen Samsung 0,41 Prozent nach.