US-Börsen mit leichtem Minus erwartet

Nach dem langen Wochenende in den USA werden die wichtigsten US-Aktienindizes am Montag leicht im Minus erwartet. Am Donnerstag war der Handel vor dem "Independence Day" früher beendet worden und am Freitag waren die Börsen feiertagsbedingt geschlossen.

Rund eine Stunde vor Handelsstart werden die Futures auf den Leitindex Dow Jones Industrial und auf den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 je 0,24 Prozent tiefer gehandelt.

Nach der zuletzt guten Kursentwicklung seien die Märkte reif für eine Korrektur und der vorbörsliche Handel sei von Gewinnmitnahmen bestimmt, sagte Marktanalyst Craig Erlam vom Londoner Broker Alpari UK. Zudem hätten die Industrieproduktionsdaten aus Deutschland als kleiner Stimmungsdämpfer erneut enttäuscht. Nach einer sehr ereignisreichen Handelswoche mit dem offiziellen US-Arbeitsmarktbericht dürfte in den kommenden Tagen erst einmal wieder Ruhe einkehren.

Nachrichten gibt es am "Merger Monday" wieder einmal durch Übernahmepläne: Der US-Lebensmittelzutaten-Hersteller Archer Daniels Midland (ADM) kauft, nach der jüngsten Entwicklung im Übernahmekampf nicht überraschend, den deutsch-schweizerischen Aromenhersteller Wild Flavors für rund 2,3 Milliarden Euro.

Lesen Sie auch