US-Börsen mit schwächerer Tendenz zum Wochenstart

Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag mit schwächeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index fiel um 0,72 Prozent auf 10.751,27 Einheiten. Dominiert wurden die amerikanischen Märkte zum Wochenstart durch Übernahmethemen und negativen Analystenkommentaren.

Die New Yorker Aktienbörse hat am Montag mit schwächeren Kursen geschlossen. Der Dow Jones Industrial Index fiel um 0,72 Prozent auf 10.751,27 Einheiten. Dominiert wurden die amerikanischen Märkte zum Wochenstart durch Übernahmethemen und negativen Analystenkommentaren.

Laut einem Pressebericht will General Electric den britischen Ölfeld-Ausrüster Wellstream kaufen. Mit 800 Millionen Pfund hat der US-Mischkonzern das bisher höchste Gebot abgegeben. Titel von General Electric gingen mit einem Minus von 1,17 Prozent aus dem Handel.

Nachdem Analysten von Goldman Sachs den Softwaregiganten Microsoft von "buy" auf "neutral" abgestuft hatten, verloren die Titel des Unternehmen 1,93 Prozent.

Für Aufmerksamkeit sorgte auch eine Klage seitens der US-Regierung wegen Kartellrechtsverstößen des Kreditkartenriesen American Express. Die US-Regierung wirft dem Unternehmen eine Verletzung der Wettbewerbsbestimmungen vor. Titel von American Express fielen um 6,53 Prozent.