US-Börsen mit Verlusten erwartet - Unruhen in Libyen erreichen USA

Artikel teilen

Der Future auf den Dow Jones Industrial lag etwa eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn mit 0,53 Prozent im Minus, nachdem der US-Leitindex am Freitag auf dem höchsten Stand seit Juni 2008 geschlossen hatte.Angesichts fallender Kurse in Asien und Europa dürfte die steigende Unsicherheit in Nordafrika und dem Nahen Osten auch an den US-Aktienmärkten zu Gewinnmitnahmen führen.

Sorgenvoll stimme dabei vor allem der steigende Ölpreis, was auf Ängste vor einer Ausdehnung der Unruhen auf weitere große Ölförderländer zurückzuführen sei. "Dies würde das Wirtschaftswachstum gefährden und neue Inflationssorgen schüren", so ein Börsianer.

Zahlen gab es vor Börsenstart bereits vom Handelsriesen Wal-Mart, der durch einen Rückgang der Umsätze vorbörslich im Minus notierte. Home Depot lagen vorbörslich deutlich im Plus. Die weltgrößte Baumarktkette hatte im vierten Quartal dank einer gestiegenen Nachfrage mehr verdient als von Analysten erwartet.

Lesen Sie auch

OE24 Logo